Spielplatzversorgung Venn

ID: 1756

Der Rat hat mit dem Bebauungsplan BP 778/N die vorübergehende und zukünftige Spielplatzversorgung in Venn vorgegeben. Diese Planung gilt es konsequent umzusetzen! In der Begründung zum BP 778/N heißt es unter Ziff. 3.3:

"Die Spielfläche im Plangebiet dient der Spielplatzversorgung von ganz Venn (nördlich des Stationsweges) und Beltinghoven (südlich des Stationsweges). Erhalten wird eine ca. 560 m² große Teilfläche des vorhandenen Spielplatzes, die neben dem bauordnungsrechtlichen Nachweis an Spielflächen auch Kleinkindern aus der näheren Umgebung als Spielbereich dienen soll. Diese Fläche wird zukünftig als private Grünfläche mit der Zweckbestimmung Kinderspielplatz festgesetzt. Eine Regelung, die eine Nutzung für die Allgemeinheit sicherstellt, wird in den städtebaulichen Vertrag aufgenommen, der vor Satzungsbeschluss mit dem Erschließungsträger abzuschließen ist. Als Ausgleich für den Wegfall des größten Teils des Spielplatzes ist darüber hinaus die Bereitstellung von Ersatzspielflächen erforderlich. Ein neuer Spielplatz, der insbesondere der Spielplatzversorgung von ganz Venn dienen wird, ist im Bereich der geplanten Grünachse zwischen der Kirche/Mürrigerplatz und dem in Planung befindlichen Wohngebiet Hamerweg/Stationsweg anzulegen. Dieser Spielplatz wird mit einer Größe von 4.000 bis 5.000 m² hergestellt. Darüber hinaus ist zur Sicherstellung der Spielplatzversorgung von Beltinghoven eine Aufwertung des Spielbereiches am Bolzplatz westlich der Stefan-Zweig-Straße vorgesehen. Zu den beiden vorgenannten Maßnahmen werden ebenfalls Regelungen in den städtebaulichen Vertrag aufgenommen, der vor Satzungsbeschluss mit dem Erschließungsträger abzuschließen ist. (...) Damit im gesamten Stadtgebiet von Venn zu jeder Zeit eine ausreichende Spielplatzversorgung sichergestellt werden kann, ist neben der dauerhaft zu erhaltenden ca. 560 m² großen Spielfläche eine weitere ca. 700 m² große Fläche des bisherigen Spielplatzes solange zu erhalten, bis die Ersatzspielfläche Inbetrieb genommen werden kann. Die Umsetzung dieser Maßnahme wird ebenfalls über eine Regelung im o.g. städtebaulichen Vertrag sichergestellt."

Dass die mags AöR - im Gegensatz zu o.g. Ratsbeschluss - etwa zwei Wochen vor Ostern dieses Jahres - alle Spielgeräte von dem Spielplatz entfernt hatte, darf wohl im Nachhinein als Missverständnis gewertet werden. Dem Engagement vieler Anwohner und insbesondere der Ratsfrau Manuela Luhnen ist es zu verdanken, dass zumindest ein Teil der Geräte nach wenigen Tagen wieder aufgestellt wurde. Hier muss das Handeln der Akteure besser abgestimmt werden. Zudem hat die mags AöR nun leider auch die Kletterburg auf dem kleinen Spielplatz hinter der Sparkasse am Poether Weg vollständig abgebaut, sodass dort nur noch eine Wiese übrig geblieben ist. Angesichts dieser Situation möchte ich gerne anregen, die laut o.g. Bebauungsplan im Bereich der Grünachse neben dem Neubaugebiet Hamerweg/Stationsweg anzulegende Ersatzspielfläche zeitnah zu realisieren. Der Vorentwurf für den BP 785/N, der dem Planungs- und Bauausschuss am 22.1. vorgestellt worden ist, sieht bereits eine entsprechende Spiel- und Sportscholle vor, die sich bereits im Eigentum der Stadt befindet. Eine frühzeitige Schaffung bzw. Inbetriebnahme dieser neuen Spielfläche würde nicht nur die Spielplatzversorgung in der notwendigen, vom Rat vorgesehenen Größenordnung wiederherstellen, sondern gleichzeitig auch die Attraktivität des Neubaugebietes Hamerweg/Stationsweg erhöhen.

Kommentare (0)